Consorsbank: Ungünstige Sparplanausführungen vorbörslich an der Börse München

Wer langfristig Vermögen mit Wertpapier-Sparplänen aufbauen möchte, sollte nicht nur auf die Ausführungsgebühren achten, sondern auch darauf, an welchem Handelsplatz und zu welcher Uhrzeit die Sparpläne ausgeführt werden. Negativbeispiel ist hier für mich die Consorsbank.

Sparpläne und insbesondere ETF-Sparpläne sind bei Anlegern beliebt wie nie. Kein Wunder, lässt es sich doch hier mit vergleichsweise wenig Aufwand und niedrigen Kosten für das Alter vorsorgen.

Die Onlinebroker haben auf diesen Trend reagiert und bieten überwiegend eine kostenlose Ausführung vieler Sparpläne an. Ein Broker, bei dem die Einrichtung und Ausführung von ETF-Sparplänen sehr kundenfreundlich umgesetzt war, war die DAB Bank. Diese wurde jedoch im November 2016 von der Consorsbank übernommen. Die Consorsbank hatte zum Zeitpunkt der Übernahme nur wenige Sparpläne, die kostenlos ausgeführt wurden. Umgekehrt waren die Gebühren, der nicht als Aktions-ETF eingestuften Sparpläne recht hoch. Das führte dazu, dass viele ehemalige DAB Bank Kunden ihren Unmut darüber äußerten (z.B. hier) und vielleicht auch einige aus diesem Grund der Consorsbank den Rücken kehrten.

Mit einiger Verzögerung baute dann die Consorsbank ihren Sparplan-Bereich analog der DAB-Bank um. Seit einiger Zeit können Kunden unter mehr als 290 ETF-Sparplänen auswählen und ca. 150 davon werden kostenfrei ausgeführt. Wer meint, damit wäre alles gut, liegt allerdings daneben.

Vorbörsliche Ausführungen am Beispiel der Börse München

Die Consorsbank lässt ihre Wertpapier-Sparpläne grundsätzlich über die Börse München ausführen. Auch wenn der Börsenplatz München nun nicht für große Liquidität bei ETFs bekannt ist, muss dies nicht per se schlecht sein. Wirklich ärgerlich ist dagegen, dass die Börse München die Sparplan-Transaktionen der Consorsbank regelmäßig in einem Zeitfenster von 8:00 – 8:30 Uhr ausführt. Zu dieser Zeit wird noch an keiner anderen wichtigen Referenzbörse gehandelt.

Die fehlende Liquidität und die fehlenden Referenzmarktkurse können dann dazu führen, dass die Sparpläne zu ungünstigen Kursen abgerechnet werden. Im eigenen Kundenforum der Consorsbank wird dieser Umstand sehr kritisch disktutiert.

Erstes Beispiel: Lyxor MSCI World Consumer Staples TR UCITS ETF

Ich wollte dies selbst einmal überprüfen. Nachfolgend sind die Abrechnungen zweier Sparplan-Ausführungen für den oben genannten ETF (WKN: LYX0GJ) über die Consorsbank abgebildet. Die erste Abrechnung für März datiert vom 15.03.2017. Im darauffolgenden Monat April lag der 15. auf dem Orsterwochenende, daher wurden die Sparpläne nach den Feiertagen am 18.04. ausgeführt.

Dazu habe ich die Eröffnungskurse weiterer Handelsplätze sowie des Emittenten Lyxor an den beiden Ausführungstagen recherchiert. Zusätzlich zu den Eröffnungskursen auch noch den jeweiligen Schlusskurs des Vortrages, da dieser ebenfalls einen guten Indikator darstellt.

Schlusskurs Vortag
14.03.
Eröffnungskurs
15.03.
HochTiefSchlusskurs
15.03.
Umsatz
(Stücke)
München285,92 € 287,94 € 287,94 € 285,92 € 19
Xetra286,25 € 287,54 €287,86 €287,43 €287,79 €33
Stuttgart285,83 €285,22 €287,24 €284,70 €287,79 €0
Lang & Schwarz285,57 €286,24 €288,04 €285,15 €288,04 €33
Tradegate285,23 €287,89 €288,05 €285,63 €288,05 €16
Emittent286,31 €288,17 €
Schlusskurs Vortag
13.04.
Eröffnungskurs
18.04.
HochTiefSchlusskurs
18.04.
Umsatz
(Stücke)
München290,54 € 294,43 € 294,43 € 290,50 € 290,54 €34
Xetra292,25 € 292,00 €292,02 €289,98 €291,39 €73
Stuttgart289,84 €290,53 €292,42 €288,83 €289,04 € 4
Lang & Schwarz288,57 €290,67 €293,39 €287,21 €288,60 €22
Tradegate291,10 €292,54 €292,54 €289,18 €290,40 €35
Emittent291,42 €291,50 €

In beiden gezeigten Fällen schneidet der Eröffnungs- und damit der Ausführungskurs an der Börse München am schlechtesten ab. Im Fall 1 (15.03.) beträgt die Kursdifferenz zum zweitschlechtesten Eröffnungskurs (Tradegate) jedoch nur 0,02 %. Das ist tatsächlich zu vernachlässigen. Die Abweichung zum Xetra-Eröffnungskurs beträgt 0,14 %.

Im Fall 2 (18.04.2017) beträgt die Kursdifferenz zum zweitschlechtesten (wieder Tradegate) schon 0,6 % und zum Xetra-Eröffnungskurs 0,82 %.

Zwischenfazit:
Dadurch, dass der Handel am Handelsplatz Tradegate auch schon um 8:00 Uhr und damit vorbörslich eröffnet, ist der Vergleich mit dem Eröffnungskurs=Ausführungskurs der Börse München nicht unbedingt zielführend. Besser ist ein Vergleich mit einem börslichen Eröffnungskurs ab 9:00 Uhr. Hier kommt i.d.R. der Xetra-Kurs infrage. Doch auch bei diesem Vergleich sollte man berücksichtigen, dass sich der Xetra-Kurs natürlich auch ein Stück weit am vorbörslichen Handel orientiert. Mit der frühen Ausführung an der Börse München kann diese den Kurs für die nachfolgenden Börsen präjudizieren. Das zeigt sich auch daran, dass in beiden Beispielen die untersuchten Kurse im Verlauf des Tages wieder zurückfallen.

Weiteres Beispiel: LYXOR UCITS ETF MSCI WORLD

Weil der erste ETF zugegebenermaßen etwas exotisch ist, habe ich mir auch einmal die Times&Sales für den MSCI World ETF herausgesucht. Da der vom Emittenten Lyxor bei der Consorsbank umsonst ausgeführt werden kann, habe ich diesen als Grundlage genommen.

Schlusskurs Vortag
13.04.
Eröffnungskurs
18.04.
HochTiefSchlusskurs
18.04.
Umsatz
(Stücke)
München171,80 € 172,51 € 172,51 € 170,31 € 170,31 €1.844
Xetra172,19 € 172,26 €172,34 €170,33 €170,33 €7.125
Stuttgart171,55 €172,78 €172,83 €170,20 €170,32 € 3.024
Lang & Schwarz170,97 €171,06 €172,33 €170,18 €169,68 €387
Tradegate171,41 €172,68 €172,68 €170,18 €170,41 €3.024
Emittent171,56 €170,80 €

Schlusskurs Vortag
14.03.
Eröffnungskurs
15.03.
HochTiefSchlusskurs
15.03.
Umsatz
(Stücke)
München171,68 € 172,42 € 172,47 € 172,26 € 172,46 €1.911
Xetra171,64 € 172,31 €172,59 €172,26 €172,59 €5.313
Stuttgart171,98 €172,82 €172,82 €171,53 €171,75 € 367
Lang & Schwarz171,19 €171,19 €172,73 €170,99 €171,06 €175
Tradegate172,26 €171,73 €173,38 €171,73 €171,93 €1.852
Emittent171,75 €173,04 €

In beiden Fällen ist der Eröffnungskurs der Börse München nicht der schlechteste. Die Kurse lagen in Stuttgart noch etwas höher. Im Vergleich mit dem Xetra-Eröffnungskurs liegt der Nachteil an der Börse München bei ~ 0,1 %.

Interessant ist, dass an der Börse München in den gezeigten ETFs normalerweise fast null Handel ist. Nur an den Sparplan-Tagen, also zum 01. und zum 15. eines Monats schnellt hier der Handelsumsatz nach oben.

Fazit:

Wir haben die Sparplan-Ausführungen von zwei ETFs zu zwei Terminen untersucht. Bei dem besonders populären ETF auf den MSCI World war kaum eine Differenz zu den Xetra-Kursen festzustellen. Bei weniger populären ETFs können die Spreads dagegen deutlich höher ausfallen.

Grundsätzlich kann festgestellt werden, dass es nicht von Vorteil ist, wenn Sparplanorders vorbörslich ausgeführt werden. Zu diesem Zeitpunkt sind Referenzbörsen noch geschlossen und die Kursfeststellung bleibt Faktoren überlassen, die für die Anleger nicht transparent sind. Um das zu vermeiden, sollten Sparpläne an einem Handelsplatz mit hoher Liquidität in den gehandelten Basiswerten, z.B. Xetra ausgeführt werden. Idealerweise nicht zum ersten Kurs, sondern z.B. um 15:30 Uhr, wenn auch die US-Börsen geöffnet haben.

Wer hat noch andere Beispiele für Sparplanausführungen speziell an der Börse München gefunden? Ihr könnt mir die Beispiel gerne an info@broker-portal24.de schicken. Ich werde den Artikel dann um diese Beispiele ergänzen.

Artikel teilen: Facebook Google+ Twitter

Autor:Thomas

hat früher bei einem Online-Broker gearbeitet. Berichtet hier über Neukundenaktionen, Vor- und Nachteile bestimmter Broker, Konditionsmodelle und Trading-SetUps.Google+

Beiträge verfolgen: Feed Twitter

Kommentieren: