Wo erhalten Trader Realtimekurse?

Wer als aktiver Trader mehrere Orders pro Tag ausführt und hier mitunter auch kleinere Kursbewegungen ausnutzt, der ist auf Realtimekurse angewiesen. Früher waren Realtimekurse im Internet nur schwer zu finden, besonders wenn sie kostenlos sein sollten. Heute gibt es zahlreiche Angebote, die wir nachfolgend vorstellen möchten.

Realtimekurse auf den DAX
Wer auf Indizes wie den DAX handelt, der benötigt einen Realtimekurs des DAX, am besten noch des DAX-Futures. Herausgeber dieser Kursinformationen ist die Deutsche Börse und die lässt sich das mit ca. 30 € pro Monat ordentlich bezahlen. Kostenlose Angebote sind uns nicht bekannt, eine Alternative sind allerdings die diversen Indikationen von Derivate-Emittenten und CFD-Brokern. Diese Indikationen sind auf fast allen Finanzwebsites verfügbar. Außerdem sind sie regelmäßig Bestandteil der Handelsapplikationen der Onlinebroker.

Realtimekurse Aktien
Wer mit Aktien handelt und hier auch kleinere Kursbewegungen ausnutzen möchte, der benötigt in- und ausländische Aktienkurse in Realtime. Kurslieferant der deutschen Standardwerte ist auch wieder die Deutsche Börse. In dem Realtimepaket Xetra Level 2 sind diese inklusive Orderbuch einsehbar. Bezogen werden kann so ein Kurspaket über die meisten Onlinebroker über deren Handelssoftware oder über einige Finanzportale. OnVista und Finanztreff bieten zum Beispiel ein derartiges Realtimepaket im monatlichen Abo an.

Wer sich das nicht leisten möchte, der kann auch hier wieder auf kostenlose Realtime-Angebote von Regionalbörsen wie Stuttgart, Tradegate oder Emittenten wie Lang & Schwarz zurückgreifen. Diese Kurse sind zumindest bei den Standardwerten schon sehr gut, haben aber den Nachteil, dass der Blick ins Xetra-Orderbuch verwehrt bleibt.

Realtimekurse Derivate
Hier ist das Angebot an kostenlosen Realtimekursen mit Sicherheit am besten. Die Emittenten von Zertifikaten und Optionsscheinen stellen fortlaufend Kurse für ihre Produkte. Diese sind i.d.R. als Realtime-Pushkurse entweder auf den Emittenten-Webseiten oder auf Finanzportalen abrufbar. Wer nicht nur auf die Produkte eines Emittenten beschränkt sein möchte, der kann diese auch auf Scoach oder der Börse Stuttgart kostenlos erhalten. Bei vielen Onlinebrokern sind diese Kurse auch Bestandteil der Handelssoftware.

Artikel teilen: Facebook Google+ Twitter

Autor:Thomas

hat früher bei einem Online-Broker gearbeitet. Berichtet hier über Neukundenaktionen, Vor- und Nachteile bestimmter Broker, Konditionsmodelle und Trading-SetUps.Google+

Beiträge verfolgen: Feed Twitter

Kommentieren: