Fremdwährungskonten bei Online-Brokern

Wir zeigen, welcher Broker welche Währungen anbietet, wie hoch diese verzinst werden und welche Kosten anfallen.

Praktisch sind Fremdwährungskonten für Anleger, die häufig mit ausländischen Aktien oder Anleihen handeln. Wertpapierkäufe z.B. an einer US-Börse können dann direkt über das USD-Währungskonto abgerechnet werden und Dividendenzahlungen natürlich auch.> weiterlesen ...

Fremdwährungskonto
Schweizer Franken
(CHF)
0,00 % 0,00 % 0,00 %
US-Dollar
(USD)
0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,70 % p.a.
Britisches Pfund
(GBP)
0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 %
Türkische Lira
(TRY)
4,00 % p.a. 0,00 % 0,00 %
Südafrikanischer Rand
(ZAR)
2,00 % p.a. 0,00 % 0,00 %
Mexikanischer Peso
(MXN)
0,00 %
Ungarischer Forint
(HUF)
0,00 %
Norwegische Krone
(NOK)
0,00 % 0,00 % 0,00 %
Japanischer Yen
(JPY)
0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 %
Polnischer Zloty
(PLN)
0,00 % 0,00 %
Kanadischer Dollar
(CAD)
0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 %
Australischer Dollar
(AUD)
1,00 % p.a. 0,00 % 0,00 %
Singapur Dollar
(SGD)
Konvertierungsgebühr 1 % Marge 19,95 € zzgl. Marge MargeBei Umrechnungen von EUR in Fremdwährungen oder umgekehrt rechnet ViTrade bei Kundengeschäften in fremder Währung den An- und Verkauf von Devisen zu dem von ihr im Interbankenhandel ermittelten Geld- bzw. Briefkurs zzgl. Spread und zzgl. anfallender Fremdkosten ab. Wie hoch diese ausfallen, muss bei ViTrade erfragt werden. 0,38 %
Konto-/Depotführung kostenlos kostenlos kostenlos 2,50 € / Monat kostenlos
zum Angebot des Brokers Zum Broker Zum Broker Zum Broker Zum Broker Zum Broker

Fremdwährungskonten mit täglicher Verfügbarkeit werden von einigen Online-Brokern und Direktbanken angeboten. Dadurch können Gelder auf recht unkomplizierte Weise in fremde Währungen wie dem US-Dollar, dem Schweizer Franken oder Japanischen Yen investiert werden. Das Fremdwährungskonto fungiert dabei als reines Anlagekonto, das wie ein Tagesgeldkonto geführt wird. Überweisungen oder Scheckeinreichungen in Auslandswährung sind bei einigen Anbietern möglich, nicht aber Ein- oder Auszahlung von Bargeld.

Verzinsung von Fremdwährungskonten

Als Faustregel für die Verzinsung gilt, je schwankungsanfälliger eine Währung, desto höher fällt die Verzinsung aus. Ein Fremdwährungskonto auf Türkische Lira wird z.B. bei der comdirect gegenwärtig mit 4,00 % p.a. verzinst. Für vergleichsweise stabile Währungen wie Yen oder Dollar gibt es dagegen nichts.

Fremdwährungskonten bei deutschen Online-Brokern

Die größte Auswahl an Fremdwährungskonten hat die comdirect. Dort stehen dem Anleger 13 Fremdwährungen zur Auswahl. Ebenfalls eine große Auswahl an Fremdwährungskonten haben die Consorsbank und S Broker. Die ING-DiBa dagegen bietet überhaupt kein Fremdwährungskonto an.

Bis auf die comdirect ist bei allen Brokern die Eröffnung eines Währungskontos an ein Wertpapierdepot gekoppelt. Dafür ist die Führung des Fremdwährungskontos i.d.R. kostenlos. Ausnahme ist ViTrade, dort wird für jedes Währungskonto eine monatliche Gebühr in Höhe von 2,50 € erhoben. Die comdirect verlangt bei jedem Tausch der Fremdwährung in EURO und umgekehrt eine Konvertierungsgebühr von 1% und die Consorsbank pauschal 19,95 €.

Der S Broker ist im Vergleich der kostengünstigste Anbieter von Fremdwährungskonten. Wer es ganz genau wissen will, muss für die in Frage kommende Währung die Margen der Anbieter vergleichen.

Sonderfall IKB

Die Deutsche Industriebank (IKB) ist kein klassischer Onlinebroker. Wir haben sie in diesen Vergleich aufgenommen, wiel sie attraktiv verzinste USD-Tagesgeld sowie USD-Festgeldkonten anbietet. Das Tagesgeldkonto in US-Dollar wird derzeit mit 0,70 % p.a. variabel verzinst. Der Zinssatz des Festgeldkontos in US-Dollar ist abhängig von der Laufzeit. Bei einer Laufzeit von z.B. 10 Jahren beträgt die Verzinsung 2,60 % p.a.

Die Eröffnung des USD-Tagesgeld und Festgeldkontos ist an die Eröffnung eines Cash-Kontos (EUR) geknüpft. Vom Referenzkonto (z.B. Girokonto) wird der anzulegende Betrag in Euro auf das Cashkonto überwiesen. Vom Cashkonto dann auf das USD-Tagesgeldkonto oder das USD-Festgeldkonto. Dabei wird eine Konvertierungsgebühr in Höhe von 0,38 % erhoben. Die Gebühr fällt bei der Auflösung des USD-Kontos oder bei Zinszahlungen ebenfalls an.

Einlagensicherung

Der Schutzumfang der gesetzlichen Einlagensicherung wurde in 2015 erweitert. Geschützt werden nun auch alle Fremdwährungskonten. Vorher wurden von der gesetzlichen Einlagensicherung nur Einlagen in Euro oder einer EU-Währung erfasst. Seit Juli 2015 gilt die Sicherung unabhängig von der Währung des Kontos, also z.B. auch für Konten, die auf US-Dollar lauten. Die Entschädigung erfolgt allerdings in Euro und nur bis zu 100.000 Euro pro Kunde.

Die in unserem Währungskonten Vergleich genannten Broker sind zumeist Mitglieder im freiwilligen Einlagensicherungsfonds der deutschen Banken (bis auf ViTrade). Dieser Fonds sichert alle Guthaben ab, die über einem Gegenwert von 100.000 Euro liegen. Mit abgesichert sind explizit auch Nicht-EU-Währungen (z.B. US-Dollar, Schweizer Franken).