Forex-Handel bei Flatex und ViTrade

Der Discountbroker Flatex vergleicht sich selbst gerne mit dem Lebensmitteldiscounter Aldi. Hohe Qualität zu niedrigen Preisen anbieten zu können, ist das erklärte Ziel beider Unternehmen. Flatex geht nun seinen Weg zum Vollsortimenter im Online-Brokerage konsequent weiter.

Ab sofort können Flatex-Kunden auch Forex, also Währungspaare handeln und so am weltweiten Devisenmarkt mitmischen. Dieses Trading-Segment war bisher spezialisierten Forex-Broker vorbehalten. Für interessierte Anleger bestand die Herausforderung bisher darin, zusätzliche Depots bei unterschiedlichen Anbietern eröffnen zu müssen und auch die Legitimationen per PostIdent mehrmals durchzuführen. Zudem musste das zur Verfügung stehende Kapital auf die verschiedenen Depots aufgeteilt werden. Überweisungen dazwischen dauern in der Regel mehrere Tage, an denen nicht mit dem Kapital gehandelt werden kann. Diese Nachteile werden durch das integrierte Angebot von Flatex aufgehoben.

Bei Flatex können Kunden nun neben Wertpapieren auch CFDs und ab sofort auch Devisen über ein Depot handeln. 32 Währungspaare stehen dabei zur Auswahl, die bei Flatex mit der unter Tradern beliebten Forex-Handelssoftware „Metatrader 4“ gehandelt werden. Diese kann mit individuellen Handelsstrategien programmiert werden und ist zudem kostenlos.

Neben Flatex profitieren auch ViTrade-Kunden von dem neuen integrierten Handelsangebot.

Artikel teilen: Facebook Google+ Twitter

Autor:Thomas

hat früher bei einem Online-Broker gearbeitet. Berichtet hier über Neukundenaktionen, Vor- und Nachteile bestimmter Broker, Konditionsmodelle und Trading-SetUps.Google+

Beiträge verfolgen: Feed Twitter

Kommentieren: