CortalConsors streicht Limitgebühren

CortalConsors zählt zu den innovativsten Brokern und bietet seinen Kunden viele Tools, die Traderherzen höher schlagen lassen. Auf der anderen Seite gehört CortalConsors aber auch nicht zu den günstigsten Onlinebrokern. Trotz des optisch niedrigen Aktionspreises von 4,95 € pro Order fällt CortalConsors beim genaueren Hinsehen gegenüber den Preisführern der Branche ab. Dafür ist das Gebührencap mit 69 € pro Order zu hoch und auch die Nebenkosten eines Trades fallen negativ ins Gewicht. An dieser Stelle bessert CortalConsors nun nach und streicht die Gebühren für Orderänderungen. Bisher kostete jede Änderung oder Streichung eine Gebühr von 2,50 Euro. Viele Wettbewerber von CortalConsors verzichten schon seit geraumer Zeit auf Limitgebühren. CortalConsors kann hier nun auch hier punkten. Zum Vergleich

Der Gebührenverzicht passt gut zum kürzlich gestarteten Informationstool namens SmartStops. SmartStops generiert für rund 500 Aktien Stop-Loss-Signale und passt sie täglich an. Kunden können dann selbst entscheiden, ob sie diesen Vorschlag übernehmen und in Eigenregie einen Stop-Loss setzen möchten. Die SmartStops basieren auf der Historie der Aktien in verschiedenen Marktphasen. Die Vorschläge sind in einer kurz- und einer mittelfristigen Version verfügbar. Durch den Gebührenverzicht können Kunden Ihre Aufträge ab sofort beliebig oft kostenlos anpassen.

Artikel teilen: Facebook Google+ Twitter

Autor:Thomas

hat früher bei einem Online-Broker gearbeitet. Berichtet hier über Neukundenaktionen, Vor- und Nachteile bestimmter Broker, Konditionsmodelle und Trading-SetUps.Google+

Beiträge verfolgen: Feed Twitter

Kommentieren: