ING senkt Mindestsparrate für Sparpläne auf 1 €

Die ING senkt die Mindestsparrate für sämtliche Sparpläne ab sofort auf nur noch einen Euro. Bisher lag die Mindestsparrate bei 50€.

Bei der ING können ETF, Aktien, Fonds- und Zertifikate-Sparpläne abgeschlossen werden. Nun sinkt die monatliche Sparrate auf nur 1€ pro Ausführung. Die Kosten pro Ausführung liegen bei 1,75% vom Ordervolumen. Allerdings gibt es auch ca. 200 ETFs, die komplett kostenlos bespart werden können.

Ob Sparraten von einem Euro sinnvoll sind, möchte ich in Frage stellen. Aus meiner Sicht reagiert die ING damit auf den Vorstoß des Berliner Neo-Brokers Trade Republic, die vor kurzem bekannt gegeben haben, dass dort 1.000 Aktien als Sparplan abgeschlossen werden können – ab einer Sparrate von nur 10€.

Fakten zum Sparplan-Angebot der ING:

Die ING führt Sparpläne entweder zum 01. oder zum 15. eines Monats aus. Der Kunde kann auswählen, ob er seinen Sparplan einmal im Monat, alle 2 Monate oder nur einmal im Quartal ausführen möchte. Die Sparplan-Raten werden entweder vom Verrechnungskonto zum ING Depot abgebucht oder vom hinterlegten externen Referenzkonto. Die Sparpläne werden an Xetra ausgeführt.

Die ING bietet ca. 700 ETF-Sparpläne, ca. 450 Aktien-Sparpläne, 620 Fonds-Sparpläne und 5 Zertifikate-Sparpläne an (Endlos-Zertifikate auf Gold, Silber, Öl).

zum Sparplan-Angebot der ING

Junior-Depot

Wer Sparpläne für seine Kinder einrichten möchte, der kann auch ein sog. Junior-Depot einrichten. Allerdings gibt es für das Junior-Depot keinen Online-Kontoeröffnungsprozess, sondern es müssen Formulare offline ausgefüllt und eingeschickt werden.

Artikel teilen: Facebook Google+ Twitter

Autor:Thomas

hat früher bei einem Online-Broker gearbeitet. Berichtet hier über Neukundenaktionen, Vor- und Nachteile bestimmter Broker, Konditionsmodelle und Trading-SetUps.mein Depotvergleich der Top-Broker

Beiträge verfolgen: Feed Twitter

Kommentieren: