Cannabis Aktien: Clearstream stellt die Verwahrung ein

Für alle Anleger, die mit den sog. Cannabis-Aktien handeln, dürfte die Nachricht eingeschlagen haben wie eine Bombe. Clearstream Banking stellt zum 28.09.2018 die Verwahrung dieser Wertpapiere ein.

Clearstream Banking ist die zentrale Verwahrstelle für Wertpapiere in Deutschland. Die Tochter der Deutschen Börse AG hat mitgeteilt, dass ab dem 28. September 2018 Wertpapiere, bei
denen das Hauptgeschäft direkt oder indirekt mit Cannabis und anderen Betäubungsmitteln verbunden ist, nicht mehr verwahrt werden. Die Wertpapiere, die von der Neuregeleung betroffen sind, befinden sich auf dieser Liste. Die in der Anlage von Clearstream Banking genannte Liste der betroffenen Wertpapiere ist nicht vollständig. Die Liste wird laufend ergänzt, wenn Clearstream Banking andere Wertpapiere identifiziert, die die Kriterien erfüllen.

Was bedeutet das für Anleger in Cannabis-Aktien?
Aufgrund der Einschränkung werden die betroffenen Aktien in Kürze bei den meisten deutschen Brokern nicht mehr handelbar sein. So hat z.B. die OnVista Bank ihre Kunden darüber informiert, dass diese ab dem 01.08. 2018 nicht mehr über den Broker gekauft werden können. Ein Verkauf ist noch bis zum 21.09.2018 möglich.

Ein Wechsel zu einem anderen Broker macht nur dann Sinn, wenn dieser die Wertpapiere nicht bei Clearstream Banking verwahrt. Wer einen Wechsel in Betracht zieht, für den könnten Lynx, Captrader, Banx und Agora-direct eine Alternative darstellen. Alle vier sind White-Label Partner der US-amerikanischen Interactive Brokers (IB). Wie der Fall bei der niederländischen DEGIRO liegt, ist mir nicht bekannt.

Artikel teilen: Facebook Google+ Twitter

Autor:Thomas

hat früher bei einem Online-Broker gearbeitet. Berichtet hier über Neukundenaktionen, Vor- und Nachteile bestimmter Broker, Konditionsmodelle und Trading-SetUps.Google+

Beiträge verfolgen: Feed Twitter

Kommentieren: