Kurzmeldung: OnVista streicht sämtliche Auslandshandelsplätze außer USA

Die OnVista Bank hat bekannt gegeben, dass sie zum 01.09.2017 den Auslandshandel an sämtlichen Auslandsbörsen einstellen wird. Davon ausgenommen ist der Handel in den USA an der NYSE und NASDAQ. Dieser bleibt auch über den 1. September hin erhalten.

Die OnVista Bank begründet diesen Schritt mit der ab 2018 geltenden Richtlinie MiFID II. Diese würde einen höheren Aufwand bei den Meldepflichten vorsehen. Gleichzeitig sei die Nachfrage nach diesen Auslandshandelsplätzen bei den Kunden sehr gering. Daher habe man sich entschlossen, diese Handelsplätze in Zukunft nicht mehr anzubieten.

Konkret handelt es sich um:
– OMX Stockholm
– Oslo Stock Exchange
– OMX Helsinki
– OMX First North
– Burgundy Stockhom
– Burgundy Norwegen
– Toronto Stock Exchange
– Toronto Venture Exchange
– London Stock Exchange

Die OnVista Bank hatte vor einigen Jahren den schwedischen Broker Nordnet übernommen. Daher resultierte noch das Angebot an den vielen skandinavischen Handelsplätzen, die nun nicht mehr angeboten werden sollen. Die Handelsplätze in den USA bleiben erhalten und sind bei der OnVista Bank mit 12,50 € pro Trade günstig bepreist.

Hier haben wir eine Übersicht erstellt, welche Broker in welche auslandischen Handelsplätze anbieten.

Artikel teilen: Facebook Google+ Twitter

Autor:Thomas

hat früher bei einem Online-Broker gearbeitet. Berichtet hier über Neukundenaktionen, Vor- und Nachteile bestimmter Broker, Konditionsmodelle und Trading-SetUps.Google+

Beiträge verfolgen: Feed Twitter

Kommentieren: