Consorsbank erweitert StarPartner-Programm

Im außerbörslichen Direkthandel können ab sofort mit 4 Emittenten vergünstigt Derivate gehandelt werden.

Neu hinzugekommen ist HSBC Trinkhaus. Die weiteren StarPartner sind: Commerzbank, BNP Paribas und die DZ Bank. Mit diesen Emittenten können Zertifikate, Optionsscheine und Aktienanleihen zu pauschal 4,95 € gehandelt werden. Die rabattierte Ordergebühr gilt sowohl für Kauf- als auch für Verkaufsaufträge. Ein Mindestordervolumen gibt es nicht.

Auch im Handel mit ETFs/ETCs gibt es ein StarPartner-Programm. Hierzu zählen die Anbieter Lyxor, db X-tracker und BNP Paribas easy.
Die ETFs/ETCs dieser Anbieter können am Handelsplatz Tradegate ebenfalls für pauschal 4,95 € gehandelt werden. Allerdings gibt es hier zwei Einschränkungen: die rabattierte Ordergebühr gilt nur für Kauforders und ab einem Mindestordervolumen von 1.000 €.

Fazit:
Nach der Übernahme der DAB Bank setzt die Consorsbank hier das von der DAB Bank bekannte StarPartner-Programm fort. Wer allerdings außerhalb der vier StarPartner außerbörslich handelt, sieht sich mit vergleichsweise hohen Ordergebühren konfrontiert. Die Standard-Gebühren betragen hier 4,95 € zzgl. 0,25 % vom Ordervolumen. Es gilt eine Mindestordergeühr von 9,95 € und eine Maximalgebühr von 69,00 € pro Order. Außerdem wird noch ein Handelsplatzentgelt von 0,75 € pro Order erhoben.

Artikel teilen: Facebook Google+ Twitter

Autor:Thomas

hat früher bei einem Online-Broker gearbeitet. Berichtet hier über Neukundenaktionen, Vor- und Nachteile bestimmter Broker, Konditionsmodelle und Trading-SetUps.Google+

Beiträge verfolgen: Feed Twitter

Kommentieren: