DAB Bank bindet Börsenplatz gettex an

gettex ist bisher nur wenigen Marktteilnehmern ein Begriff. Es handelt sich dabei um einen Börsenhandelsplatz, der von der Bayerischen Börse und dem Münchner Handelshaus Baader Bank AG betrieben wird. Letztere fungiert als Market Maker für den Börsenplatz.

Für wen ist der Börsenplatz gettex interessant?

Über gettex können nach Betreiberinformationen 13.000 Wertpapiere (Aktien, Anleihen, ETFs, Fonds) gehandelt werden. Dabei verbindet gettex die Vorteile des Handels an einer regulierten Börse (Sicherheit und ein transparentes Regelwerk) mit weiteren Vorteilen, die Anleger sonst nur vom außerbörslichen Handel kennen: längere Handelszeiten, niedrigere Gebühren. An gettex kann börsentäglich von 8:00 bis 22:00 Uhr gehandelt werden.

Ein ähnlich gestrickter Handelsplatz ist Tradegate Exchange, der in den letzten Jahren vielen Parkettbörsen den Rang ablaufen konnte. Bisher wurde der Börsenplatz gettex nur von der comdirect angeboten. Jetzt ist er auch über die DAB Bank auswählbar.

Gebühren

Die Ordergebühren bei der DAB Bank liegen für gettex bei 4,95 € + 0,25 % und entsprechen damit den Standardgebühren. Im Vergleich zu außerbörslichen Handelsplätzen ist gettex aber vergleichsweise teuer, weil die DAB Bank für inländische Börsenplätze ein handelsplatzabhängiges Entgelt von 2,90 € pro Transaktion erhebt. Im Vergleich zu anderen Parkettplätzen können Kunden aber dennoch etwas sparen, weil wenigstens die Maklercourtage wegfällt.

Artikel teilen: Facebook Google+ Twitter

Autor:Thomas

hat früher bei einem Online-Broker gearbeitet. Berichtet hier über Neukundenaktionen, Vor- und Nachteile bestimmter Broker, Konditionsmodelle und Trading-SetUps.Google+

Beiträge verfolgen: Feed Twitter

Kommentieren: