Vergleich: BANX Broker vs. LYNX Broker

Der erst im August gestartete Düsseldorfer Spezialbroker BANX macht diese Tage mit einer radikalen Aktion auf sich aufmerksam. Danach erhalten Neukunden sämtliche Ordergebühren zurück, die für bis zum 31.12.2014 ausgeführte Orders anfallen. Die Rückerstattung ist auf 1.000 Euro beschränkt, weitere Einschränkungen gibt es nicht. Sämtliche bei BANX handelbaren Gattungen sind in die Aktion integriert. Also neben Aktien auch Futures, CFDs und Devisen (Update: diese Aktion ist zwischenzeitlich beendet worden).

Wer BANX noch nicht kennt: BANX Broker nutzt das Handelssystem von Interactive Brokers (IB) als White-Label-Lösung.

Ein weiterer in Deutschland aktiver Broker in LYNX aus Berlin, die ebenfalls White-Label-Partner von IB sind. Der Vorteil für die Kunden dieser beiden White-Label-Broker im Gegensatz zu einer Depotführung direkt bei IB liegt vor allen in der deutschsprachigen Betreuung und in den einfacheren Prozessen. IB selbst hat seinen Sitz in den USA. Deutsche Kunden werden aus der Schweiz betreut.

BANX überzeugt mit sehr niedrigen Konditionen im Handel auf Xetra und der Frankfurter Wertpapierbörse. Dabei wird das Angebot des direkten Wettbewerbers LYNX klar unterboten, wie unser Vergleich der beiden Broker zeigt.

LYNXBANX Broker
Aktien (Xetra)0,14 % (Min. 5,80 € / Max. 99 €)0,14 % (Min. 3,90 € / Max. 99 €)
ETFs (Xetra)0,14 % (Min. 5,80 € / Max. 99 €)0,14 % (Min. 3,90 € / Max. 29 €)
Frankfurt Parkett0,14 % (Min. 5,80 € / Max. 99 €) zzgl. Spezialistengebühr 10,14 % (Min. 4,90 € / Max. 99 €)
Stuttgart Parkett0,14 % (Min. 10,00 € / kein Max) zzgl. Spezialistengebühr20,14 % (Min. 5,90 € / kein Max €)
Aktien (Börsenplatz USA)0,01 USD pro Aktie (Min. 5,00 USD / Max 1,25 % vom Volumen)0,01 USD pro Aktie (Min. 3,00 USD / Max 1,00 % vom Volumen)
Futures (Eurex)2,00 € je Kontrakt2,00 € je Kontrakt
Mindesteinzahlung4.000 €3.000 €
zu LYNXzu BANX Broker
1 Spezialistengebühren an FWB (Frankfurter Wertpapierbörse): 0,0504 % (Minimum 2,52 € pro Order)
2 Spezialistengebühren an SWB (Stuttgarter Wertpapierbörse): DAX Aktien: 0,0336 % (Minimum 0,63 € pro Order); Andere Aktien: 0,0672 % (Minimum 0,63 € pro Order)

 

Depotgebühren fallen weder bei LYNX noch bei BANX Broker an. Zur Aktivierung der Depots ist bei beiden Brokern eine Mindesteinzahlung erforderlich.

Artikel teilen: Facebook Google+ Twitter

Autor:Thomas

hat früher bei einem Online-Broker gearbeitet. Berichtet hier über Neukundenaktionen, Vor- und Nachteile bestimmter Broker, Konditionsmodelle und Trading-SetUps.Google+

Beiträge verfolgen: Feed Twitter

5 Kommentar zu “Vergleich: BANX Broker vs. LYNX Broker”

  1. Rentner
    29. März 2015 at 14:00 #

    Nun, im Gegensatz zu Lynx hat Banx keine Lizenz sondern steht unter einem Haftungsdach. Zudem ist Lynx auch problemlos erreichbar was man bei Banx nicht behaupten kann (2- oder 3 Mann Laden).

  2. Francies
    28. November 2015 at 17:23 #

    Im Prinzip ist es egal, wo man das Depot eröffnet. Der Broker IB ist immer der selbe im Hintergrund. BANX Broker hat allerdings die günstigeren Konditionen, somit ist der Handel etwas günstiger als bei LYNX. Zusätzlich bietet banx mit Att einen weteren Ausbildungspartner an. Seit 4 Monaten bin ich Kunde, und handele über Banx meine Aktien – nach dem Crash bei Vw, konnte ich günstig einkaufen.

  3. Frido
    14. Februar 2016 at 09:53 #

    Danke für dem hilfreichen artikel. Ich teste seit einigen Tagen banx. Allerdings ist mir aufgefallen, dass ein weiterer Anbieter verfügbar ist. BANX trading http://www.banxtrading.de was ist hier der Unterschied?

  4. Thomas
    15. Februar 2016 at 09:31 #

    Hallo Frido, vielen Dank für Deinen Kommentar! BANX Trading GmbH ist eine Schwestergesellschaft von BANX. Über die Schwester läuft der CFD- und Forexhandel. Warum dafür eine eigene Gesellschaft mit eigener Webseite gestartet wurde, entzieht sich allerdings meiner Kenntnis.

  5. Tim
    8. Januar 2017 at 13:15 #

    Hi,
    Kann man ohne Sperrfrist von Lynx zu Banx wechseln??

Kommentieren: