Worauf muss man bei der Auswahl des Brokers achten?

Die Wahl des Brokers ist für jeden Sparer, Anleger und Investor eine sehr wichtige Frage, für die man sich Zeit nehmen sollte. Der Überblick über die verschiedenen Konditionen, die Gebührenordnungen und sonstige Bedingungen, die Kosten verursachen können, ist nicht ganz einfach. Es kann helfen, wenn man sich einen objektiven Brokervergleich von einem seriösen Portal im Internet anschaut und diesen Vergleich als Entscheidungsgrundlage heranzieht. Für den Trader ist die Auswahl des Brokers allerdings noch viel wichtiger, als das für den Fondssparer oder Aktienanleger der Fall ist. Für Trader gibt es neben dem üblichen Konditionsvergleich auch andere Kriterien, die beachtet werden sollten.

Achten Sie auf die unterjährige Gegenrechnung der Abgeltungssteuer!

Die unterjährige Verrechnung für die Abführung der Abgeltungssteuer ist für Trader oft eine Überlebensfrage, weil es ohne tägliche Verrechnung bei hohen Umsätzen schnell zu einem Liquiditätsengpass kommen kann. Die Angebote der verschiedenen Banken und Brokerhäuser sind unterschiedlich und reichen von einer Verrechnung der Abgeltungssteuer bei jedem Trade, über die tägliche Verrechnung, bis hin zu einer Verrechnung nur einmal pro Jahr. Wer als Trader täglich handelt, muss auf eine mindestens tägliche Verrechnung der Abgeltungssteuer unbedingt achten.

Trader, die das Konto bei einem ausländischen Broker führen, brauchen auf die Verrechnung der Abgeltungssteuer natürlich nicht achten, weil die Broker im Ausland für deutsche Trader keine Abgeltungssteuer einbehalten und abführen müssen. Diese Trader müssen die Abgeltungssteuer für ihre Geschäfte aber stets im Blick haben, denn der Betrag muss in der Einkommensteuer erklärt werden und wird vom Fiskus in Form einer Steuernachzahlung angefordert.

Sonderkonditionen für Trader!

Wer als Trader tätig ist, kann für seine Geschäfte bei einigen Brokern Sonderkonditionen bekommen. Das hat kürzlich eine RuMaS-Umfrage ergeben. Diese Sonderkonditionen werden vielfach nicht veröffentlicht, sondern müssen individuell erfragt und ausgehandelt werden. Für Trader, die viel handeln, sind die Ordergebühren ein erheblicher Kostenfaktor.

Trader-Szene – Das Online-Magazin
www.rumas.de/finanzen/trader-szene.html

RuMaS-Redaktion

Artikel teilen: Facebook Google+ Twitter

Autor:Thomas

hat früher bei einem Online-Broker gearbeitet. Berichtet hier über Neukundenaktionen, Vor- und Nachteile bestimmter Broker, Konditionsmodelle und Trading-SetUps.Google+

Beiträge verfolgen: Feed Twitter

Kommentieren: