Anyoption startet in Deutschland mit dem Handel von binären Optionen

Seit ein paar Tagen ist die deutsche Webseite von Anyoption.com live. Der schon in vielen anderen Ländern vertretene Broker ist auf den Handel mit binären Optionen spezialisiert. Bei binären Optionen (auch: digitale Optionen) handelt es sich um eine recht simple Art, auf Kursrichtungen von Basiswerten zu spekulieren. Der Anleger wettet auf Preisschwankungen eines Underlyings (Basiswertes). Tritt die Kurserwartung ein, wird ein schon vorher bekannter fixer Gewinn ausgeschüttet. Bei der richtigen Voraussage, ob ein Basiswert steigt oder fällt, erhält der Anleger bei Anyoption zwischen 65-71% Gewinn auf seinen Einsatz. Liegt er mit seiner Erwartung falsch, erhält er immerhin noch 15% seines Geldes zurück.

Update 28.06.2017:
Heute hat Anyoption bekanntgegeben, sich aus dem Geschäft mit Binären Optionen zurück zuziehen. Ab sofort werden keine Neukunden mehr angenommen. Zukünftig soll das Geschäftsmodell aus CFD-Trading, Vermögensverwaltung und Forex bestehen.

Optionsvarianten:
Vier Laufzeit-Varianten stehen bei Anyoption zur Verfügung: Stunde, Tag, Woche, Monat.
Die Optionen können vor dem Verfall nicht verkauft werden.

Basiswerte:
Es sind Wetten auf zur Zeit 60 Basiswerte möglich. Mit dabei sind viele Aktien, Indizes, Währungspaare und Rohstoffe. Der Handel ist an die Handelszeiten der NASDAQ und der amerikanischen Rohstoffbörse gekoppelt. Auch in Deutschland ist der Handel also nur zu diesen Zeiten möglich.

Anmeldung:
Die Anmeldung zu Anyoption ist unkompliziert. Eine Legitimation per PostIdent wird nicht verlangt. Es reicht die einfache Bestätigung per E-Mail. Um starten zu können, ist eine Mindesteinzahlung von 100 € notwendig. Für die Optionen/Trades gilt ein Mindestvolumen von 25 €.

weitere Infos & Links:
Anyoption Webseite
Anyoption-FAQ
Anyoption bei Twitter

Update: zur Auszahlung von Guthaben
Die Auszahlung von Guthaben bei anyoption läuft folgendermaßen ab:
– zuerst muss die Identität bestätigt werden. Dazu ist eine Kopie eines Ausweisdokumentes an anyoption zu schicken (per FAX oder eingescannt als E-Mail).
– dann kann die Auszahlung online angestoßen werden
– per Mail erhält man ein Formular, auf dem die Auszahlung zu bestätigen ist
– das Formular muss auch wieder per FAX oder eingescannt per E-Mail an anyoption übermittelt werden (support@anyoption.com).
– dann wird die Auszahlung veranlasst

Am unkompliziertesten ist es, wenn man sowohl die Einzahlung und die Auszahlung über eine Kreditkarte abwickelt (z.B. MasterCard oder VISA). Dann sollte es 3 Tage bis zur Auszahlung dauern.

Update 18.12.2012: anyoption hat eine Trading-App für Android veröffentlicht. Eine App für iPhone gibt es schon seit längerem. Nun können auch Besitzer von Android-Smartphones von unterwegs aus handeln und so Marktschwankungen noch besser ausnutzen.

zur Webseite von anyoption

Artikel teilen: Facebook Google+ Twitter

Autor:Thomas

hat früher bei einem Online-Broker gearbeitet. Berichtet hier über Neukundenaktionen, Vor- und Nachteile bestimmter Broker, Konditionsmodelle und Trading-SetUps.Google+

Beiträge verfolgen: Feed Twitter

2 Kommentar zu “Anyoption startet in Deutschland mit dem Handel von binären Optionen”

  1. 27. Juni 2016 at 08:06 #

    Auszahlungsbestätigung erhalten am 19.05. 2016, Geld bisher nicht eingegeangen. Schriftlich reklamiert- keine Reaktion

  2. Andi
    31. Juli 2016 at 10:28 #

    Das Seriöse Unternehmen Anyoption… Bereits ein paar Tausender verheizt, immer selbes Muster, Put or Call 100%, die ersten Trades 1-2-3 Tage Erfolg, danach schwinden oft kurz vor Kursende die Kurse in die andere Richtung.
    Auszahlung: Um Himmels willen, sollte sich doch einmal etwas ergeben haben und man will sich das Geld ausbezahlt haben… Zum Einzahlen, kein Problem, Kreditkarte und los gehts… Hierzu braucht man weder Dokumente oder ähnliches aber wenn es um die Auszahlung geht… Rechnung, Kreditkartenbestätigung, Irgendwelche Dokumente von der Firma selbst die man unterschreiben soll und auch sehr unprofessionell aussehen… Schickt man Sie hin die Dokumente kriegt man erstmal eine Mail zurück mit irgendwelchen Nachfragen. Gut, alles erledigt. Kein Geld kommt. Frägt man nach, nächste Mail wo man vergessen hat eine Blancoseite zu unterschreiben. Hat man eine andere Kreditkarte einmal zur Einzahlung verwendet muss man schriftlich nachweisen das es diese nicht mehr gibt?!? Bestätigung vom Kreditkartenunternehmen?!?
    Unterm Strich, fragwürdig ob das alles so Seriös ist. Hab übrigens mein Geld immer noch nicht, sende jetzt die 100. Dokumente hin. Sollte danach das Geld nicht kommen erstatte ich Anzeige.

Kommentieren: