Scalable Broker: 1500 ETF und Sparpläne ab 0,00€

Scalable Broker hat sein ETF-Universum auf 1500 ETFs ausgeweitet. Alle ETFs gibt es auch als Sparplan zu 25€ pro Ausführung.

Bisher konnten bei Scalable Broker 1.100 ETFs gehandelt und als Sparplan angelegt werden. Nun hat der Münchner Neo-Broker das Universum auf 1.500 ETFs ausgeweitet. Damit dürften so gut wie alle in Deutschland zugelassenen und damit handelbaren ETFs bei Scalable verfügbar sein.

Als Handelsplätze sind gettex und auch Xetra angeschlossen. Die Sparpläne werden an gettex ausgeführt (über den Tag verteilt, aber zu Xetra Zeiten).

Welcher Neo-Broker bietet bessere Konditionen?

Scalable hat mir der quantitativen Ausweitung seines ETF-Angebotes auf den anderen Neo-Broker Trade Republic reagiert. Dieser hatte vor Kurzem ebenfalls sein ETF-Universum auf 1.500 sparplanfähige ETFs ausgeweitet. Tatsächlich bietet diese Ausweitung keinen realen Zugewinn, sondern dient sicher eher Marketing-Zwecken. Denn auch mit den vorher handelbaren 1.100 ETFs konnte man jede noch so erdenkliche Strategie in den exotischsten Nischen umsetzen.

Bei den restlichen Mitbewerbern können Kunden natürlich auch sämtliche ETF handeln und das meinst über diverse Handelsplätze. Trade Republic bietet nur einen Handelsplatz und Scalable Broker mit gettex und Xetra immerhin 2. Der wirkliche Unterschied liegt in den gebotenen Konditionen.

Bei Trade Republic kostet jeder Trade pauschal 1€. Sparpläne werden dagegen grundsätzlich kostenlos ausgeführt. Bei Scalable Broker ist es etwas komplizierter, da es zwei Preismodelle gibt (Free vs. Prime) und 2 unterschiedlich bepreiste Handelsplätze. Hier kosten die Trades an gettex in Abhängigkeit vom Depot-Modell entweder 0,00€ oder 0,99€ Flat. Xetra kostet in beiden Konditions-Modellen immer ab 5,49€ pro Trade. Bei Sparplänen bestimmt auch das Scalable-Broker Konditionsmodell, ob jede Sparplanausführung kostenlos ist oder nur bestimmte. 600 Sparpläne werden zumindest grundsätzlich kostenlos ausgeführt.

Dem gegenüber stehen die etablierteren Wettbewerber wie z.B. die ING, die zwar auch 1.500 handelbare ETF bietet, diese Orders aber regulär mit 4,90€ + 0,25% bepreist. Immerhin können dort 180 ETF kostenlos gekauft werden (ab 1000€ Volumen). Verkäufe sind dann aber wieder zu den regulären Konditionen.

Interessant als weitere Alternative ist auch Flatex. Der Broker hatte sich in den letzten Jahren eigentlich als Broker für Viel-Trader positioniert. Nun hat aber auch er eine Sparplan-Offensive mit > 1.100 kostenlosen ETF-Sparplänen gestartet (ab 25€ Mindestsparrate). Abseits der Sparpläne können natürlich sämtliche in Deutschland handelbaren ETFs über diverse Handelsplätze über Flatex gehandelt werden. Dies ist aber im Rahmen der regulären Konditionen mit mind. 7,90€ vergleichsweise teu(r)er.

Für Flatex spricht aber, dass ein sehr gutes Webtrading und eine ebenfalls gute App für den Handel zur Verfügung stehen. Aktuell gibt es eine Neukundenprämie bei der 6 Monate lang zum Festpreis von 2,00€ gehandelt werden kann (inklusive Handelsplatzgebühr).

Artikel teilen: Facebook Google+ Twitter

Autor:Thomas

hat früher bei einem Online-Broker gearbeitet. Berichtet hier über Neukundenaktionen, Vor- und Nachteile bestimmter Broker, Konditionsmodelle und Trading-SetUps.mein Depotvergleich der Top-Broker

Beiträge verfolgen: Feed Twitter

Kommentieren: